Wie stellt man Gipskartonrohre her? Es ist nicht zu leugnen, dass die hervorstehenden Rohre den Raum in den meisten Fällen wirklich verunstalten. Das ist zwar keine Regel, denn in vielen Einrichtungsstilen wie Loft oder Industrial werden auch freiliegende Rohre oder Kabel gerne als dekoratives Element verwendet, aber darum geht es jetzt nicht.

Die einfachste Art, sichtbare Rohre zu verstecken, ist das Abdecken mit Gipskartonplatten, es geht relativ schnell und ist immer noch die billigste Art, man kann aus hervorstehenden Elementen immer Innendekoration machen, z.B. durch Bemalen oder Dekorieren. Wenn dies jedoch nichts für Sie ist, empfehlen wir, Gebäude zu erstellen.

Es mag am Anfang wie eine weitere langfristige „Bau“-Arbeit klingen, aber glauben Sie uns, es ist nicht wahr. Das Ganze ist wirklich einfach zu machen und wenn man mit Bohrmaschine, Wasserwaage, Hammer und Messer umgehen kann, sollte es ohne größere Schwierigkeiten gelingen.

Außerdem kann Ihnen unser Ratgeber sehr nützlich sein, in dem wir Ihnen Schritt für Schritt erklären, was Sie tun müssen. Außerdem geben wir Ihnen viele Ratschläge und Tipps, worauf Sie achten sollten.

Inhaltsverzeichnis

WANDABMESSUNGEN

AUFMERKSAMKEIT! Rohre können in verschiedene Richtungen und auf unterschiedliche Weise verlaufen, wir können nicht jede Situation vorhersagen, daher gehen wir in dieser Anleitung davon aus, dass sich das Rohr, wie in den meisten Fällen, in einer Ecke befindet und von der Decke zum Boden gezogen wird.

Es gibt keine Möglichkeit, mit der Arbeit zu beginnen, wenn wir nicht die entsprechenden Messungen vornehmen. Zunächst entscheiden wir, wie groß das Gebäude selbst werden soll, d.h. in welchem ​​Abstand die Wände zu den Rohren platziert werden sollen. Es wird empfohlen, dass die Rohre sie nicht direkt berühren und etwas Platz haben, damit sie bei späteren Renovierungen oder Reparaturen problemlos zugänglich sind. Solche 20 – 40 cm vom Rohr sind genau richtig.

Wenn die Breite hinter uns liegt, ist es Zeit für vertikale Messungen. Kurz gesagt, wir überprüfen den Abstand von der Decke zum Boden, es wird die Länge unseres Racks sein, genauer gesagt drei Racks. Sobald die Höhe von der Decke bis zum Boden korrekt gemessen wurde, können wir unsere ersten 2 Rahmen zuschneiden. Das machen wir natürlich mit klassischen Blechscheren. Vom Messergebnis sollten 0,5 bis 1 cm abgezogen werden, damit immer etwas Spiel bleibt. Die Schnittspitze sollte innen leicht gebogen sein, damit sie nicht versehentlich an den Wänden hängen bleibt.

Welche Racks soll ich jetzt verwenden? Im Moment benötigen Sie 2 UD30-Racks, die für die oben beschriebenen Maße zugeschnitten sind. Später werden CD60-Racks nützlich sein, aber wir werden gleich ausführlich darauf eingehen.

RAHMENKONSTRUKTION

Der geschnittene Rahmen wird in einem zuvor bestimmten Abstand vom Rohr an die Wand gestellt. Verwenden Sie eine Wasserwaage, um das Lot zu markieren (der Rahmen kann nicht schief gestellt werden!) Und markieren Sie die Position mit einem Bleistift. Verwenden Sie einen Bohrhammer, um Löcher in die Wand und den Rahmen zu bohren, und spezielle Dübel, um sie an der Wand zu befestigen. Es müssen spezielle Stifte mit einem Pilz sein, um die Platte besser und stärker zu halten.

Wir befestigen die Stifte selbst mit einem Hammer. Achten Sie darauf, dass sie fest genug eingeschlagen sind und die Struktur ausreichend festhalten. Nachdem jeder Zapfen eingeschlagen ist, prüfen wir mit einer Wasserwaage, ob das Ganze noch senkrecht steht. Wir installieren die Heringe mindestens alle 40 cm.

Auf diese Weise haben wir bereits das erste Profil für unsere Installation installiert. Installieren Sie das andere Rohr auf der anderen Seite des sichtbaren Rohrs auf genau die gleiche Weise. Die erste Phase der Arbeit kann gesagt werden, dass wir hinter uns sind. Es ist Zeit, zu den nächsten Profilen überzugehen.

INSTALLATION VON PROFILEN AM BODEN

Eine weitere ziemlich einfache Aufgabe, die keine besonderen Anstrengungen oder außergewöhnlichen Fähigkeiten erfordert. Profile am Boden werden in die Wandprofile eingefügt. Es reicht aus, mit einem Winkelmesser oder etwas rechtem Winkel, z.B. einem Lineal oder einer Bodenplatte, die Winkel der Wandprofile zu messen und sie dann mit einem Bleistift oder einem Marker auf dem Boden zu markieren.

Schneiden Sie die Profile auf der Grundlage der gemessenen Abstände richtig zu und setzen Sie sie in die Wandprofile ein und befestigen Sie sie fest. Auch hier verwenden wir einen Bohrhammer, um Löcher in den Boden und die Profile zu bohren, und befestigen sie auch mit Dübeln mit Pilzkopf in der Oberfläche (wir können genau das gleiche wie zuvor verwenden). Mit Hilfe einer Wasserwaage stellen wir sicher, dass das Ganze gerade ist!

Und das ist die gesamte Montage der Bodenprofile. Ziemlich einfach oder?

CD60 HAUPTPROFILMONTAGE

Methode I

Die Höhe des Profils sollte etwa die gleiche sein wie die bereits an der Wand befestigten. Wenn es bereits geschnitten ist, schieben Sie es am Rand in das untere UD30-Profil. Zusammen mit einem beschnittenen oberen Profil befestigen wir es an der Wand am Rahmen. Momentan schrauben wir trotz der eher instabilen und instabilen Gebäude noch nichts! Überprüfen Sie zuerst mit Hilfe einer Wasserwaage, ob das Ganze die Senkrechte hält, wie es sollte!

Messen Sie dann aus dem resultierenden Rechteck die Breite und schneiden Sie die Gipsplatte darunter, die dann an den Profilen befestigt wird. Befestigen Sie es zuerst an der Wand mit 25-mm-Schrauben am Profil. Wenn das Ganze stabil ist, drücken Sie das Hauptprofil, in dem wir das Brett mit den beliebten „Flöhen“ befestigen. Wir schrauben sie im Durchschnitt alle 20/30 cm ein.

Das Ganze wird natürlich ständig mit einer Wasserwaage kontrolliert oder hält das Lot. Wem das Album allerdings etwas zu breit war, dem ist nichts passiert. Später können wir es problemlos schneiden. Wir wiederholen den gesamten Vorgang auf der anderen Seite genau so und die Karosserie ist praktisch fertig.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um die Gipskartonplatten zuzuschneiden. wenn sie zu lange vorher waren.

Methode II

Hier sieht das Ganze ähnlich aus wie beim Einbau von Bodenprofilen. Alles in allem machen wir genau das gleiche, nur für die Decke. Es gibt keine neuen und aufschlussreichen Schritte. Wenn die Profile an der Decke in ihrem Winkel parallel zum Bodenwinkel fertig sind, montieren wir das bereits geschnittene Hauptprofil CD60.

Bitte schön, die ganze Magie. Wählen Sie, welche Methode Sie mehr anspricht. Wir persönlich bevorzugen letzteres, das auch beliebter ist. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen machen, es geht nur um den individuellen Geschmack und die Bequemlichkeit der Arbeit.

Am Ende prüfen wir wie bei der ersten Methode noch einmal mit einer Wasserwaage, ob alles gerade ist und das entsprechende Lot hält.

Zusammenfassung

Am Ende sollen die Gebäude gereinigt, grundiert, gespachtelt und gestrichen werden, aber das ist Material für einen anderen Artikel. Es sei denn, Sie verlegen Fliesen an der Wand, dann ist es völlig unnötig.

ECKABSCHLUSS

Dies ist die letzte Arbeitsphase, die uns noch bleibt, um unsere Aufgabe voll zum Erfolg zu führen. Durch die Fertigstellung der Ecke können wir Risse im Mörtel vermeiden. Reinigen Sie zuerst die Ecke von Staub und anderem Schmutz. Dann grundieren wir es zum Beispiel mit Ungrün und warten, bis das Ganze richtig imprägniert ist. Die Zeit sollte vom Hersteller auf der Produktverpackung angegeben werden.

Nach dem Trocknen der Präparation den Fliesenkleber über die gesamte Länge mit einem Spachtel auftragen. Dann schmelzen und glätten wir die Ecke, damit sie nicht im Geringsten sichtbar ist. Und das ist alles. Wir müssen nur noch warten, bis das Ganze trocken ist und bereit ist, um z.B. zu streichen oder Fliesen zu verlegen.

WIE VIEL KOSTET ES, ROHR AUS GK-PLATTEN ZU BAUEN?

Nun, es ist schwer zu sagen, wie viel uns diese Arbeit kosten wird. Wieso den? Denn Auftragnehmer schließen solche Dinge in der Regel in eine vollständige Bestellung ein. Wenn wir jedoch ein Arbeitswertgutachten vornehmen würden, gut. Wir glauben, dass uns diese Arbeit heute, je nach Region Polens, zwischen 250 und 400 €kosten würde. Natürlich spreche ich von der Arbeit selbst.

Die Kosten für das Material betragen jedoch, je nachdem, wo wir es kaufen, wahrscheinlich eine Ausgabe von 150 bis 300 €. Zusammenfassend können wir also davon ausgehen, dass sich die Arbeits- und Materialkosten insgesamt um 500 – 600 € (plus oder minus 100 €) bewegen sollten.

Lohnt es sich einen Profi zu nehmen? Wenn Sie noch nie in Ihrem Leben eine Bohrmaschine, einen Hammer oder eine Wasserwaage hatten, ist es eigentlich besser, einen guten Spezialisten zu rufen. Wenn einige kleinere Bauarbeiten jedoch keine große Herausforderung für Sie darstellen, sollten Sie die ganze Aufgabe ohne größere Probleme selbst bewältigen.