Wie sprüht man Decke und Wände? Das Streichen von Wänden mit einer Spritzpistole sollte zumindest theoretisch viel einfacher, bequemer und vor allem schneller sein als das klassische Streichen mit Rolle, Pinsel und Küvette. Und das stimmt natürlich zumindest teilweise, denn Spritzlackieren ist in puncto Effizienz und Arbeitsgeschwindigkeit absolut unvergleichlich, aber die Sache ist etwas komplizierter als es scheint.

Warum dann dieser Artikel, wenn es so eine triviale Aufgabe ist? Denn das Lackieren kann sehr leicht verdorben werden, wenn man noch nie in seinem Leben eine Spritzpistole besessen hat. Dies ist wirklich eine sehr schnelle Art, eine Wand zu streichen, aber nur, wenn die Arbeit von einer erfahrenen Person durchgeführt wird.

Sprühlackieren ist keine extrem schwierige Aufgabe zu meistern und ein Anfänger braucht normalerweise nur ein paar kurze Momente, um alles und wie zu verstehen. Trotzdem empfehlen wir, vor Beginn der eigentlichen Arbeit alles erst einmal zu testen, z.B. auf einem Stück Gipskarton, und zu prüfen, wie unser Endeffekt aussieht. Wir raten Ihnen davon ab, sofort an der Wand zu beginnen, die Sie fertigstellen möchten, denn wenn Sie die falsche Technik wählen, müssen Sie möglicherweise später größere oder kleinere Korrekturen vornehmen.

Außerdem stellt sich noch die Frage nach der Ausrüstung selbst, welche Waffe wir verwenden sollen. Im Moment gibt es auf dem Markt keinen Mangel an hochwertigen Marken, die für diese Art von Aufgabe sehr gut geeignet sind. Möchten Sie jedoch möglichst viel Geld sparen, dann verzichten Sie auf Sprühfarbe und greifen zum klassischen Pinsel. Die Verwendung von Spritzpistolen der schlechtesten Qualität kann unserer Arbeit viel mehr schaden als nützen. Das erste Problem tritt bei der Auswahl der Farbe selbst auf. Mist von schlechter Qualität wird ein großes Problem mit allen dichteren Farben haben, was zu einer sehr ungleichmäßigen Verteilung unserer Farbe über die gesamte Oberfläche der Wand führen wird, und es kann zu unansehnlichen Flecken kommen.

Zu den besten Geräteherstellern im Bereich Farbspritzpistolen gehören derzeit Marken wie Wagner und Yato. Derzeit liegen die mit ihrem Kauf verbundenen Kosten im Jahr 2022 bei etwa 200 – 250 € (wir sprechen von den Produkten der gerade erwähnten Hersteller). Natürlich findet man jede Menge günstigere und teurere Lösungen, bei teureren werben wir nicht damit, da es unserer Meinung nach ein zu hoher Aufwand für diese Art von Werkzeug ist, bei billigeren sollte man aufpassen , oben haben wir geschrieben, warum. Situationen, in denen auch günstigere Geräte gute Dienste leisten können, schließen wir jedoch nicht aus, raten aber dazu, sich nichts vorzumachen, denn das sind noch vereinzelte Ausnahmen.

Okay, da Sie bereits alles wissen, was Sie zum Arbeiten brauchen, greifen wir unsere Spritzpistole in die Hand und legen los 😉

Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung des Untergrundes für die Lackierung

Bevor wir mit dem Streichen beginnen, müssen wir die Wand gründlich reinigen, es darf nicht auf schmutzigen Oberflächen gearbeitet werden! Wenn es mit Staub, Staub oder anderen Mängeln dieser Art verschmutzt ist, sollten wir sie mit einem Besen oder Staubsauger abwischen. In einer Situation, in der die Wand feucht oder einfach nass ist, müssen wir sie sehr gründlich trocknen und warten, bis sie getrocknet ist.

Sind noch Unebenheiten oder größere Fehlstellen vorhanden, sollten diese ebenfalls verspachtelt werden. Schließlich gibt es noch das Problem des typisch öligen Schmutzes. Wir müssen sie zuerst loswerden, sonst verhindern sie vollständig die Schaffung einer festen, gut kombinierten Oberfläche.

Genaue Grundierung der Wand

Es gibt viele Möglichkeiten, die Oberfläche von Wänden oder Decken zu grundieren. Am beliebtesten ist natürlich die Verwendung verschiedener Arten von Grundierungen, wie z. B. Unigrunt (derzeit eine der besten) oder spezielle Grundierungsfarben. Wir persönlich empfehlen jedoch eine zusätzliche 3. Lösung, nämlich das gründliche Mischen der Grundierung mit der Farbe.

Fügen Sie unserer Vorbereitung ein wenig Farbe hinzu, die wir ganz zum Schluss als letzte Schicht an die Wand streichen werden. Dann mischen wir es mit einem mechanischen Rührwerk so, dass eine kohärente einheitliche Konsistenz entsteht. Wozu dient diese Behandlung? Durch die Herstellung dieser Art von Mischung erhält unsere Wand in der Anfangsphase der Arbeit eine Anfangsfarbe, wodurch die Wände viel besser für die endgültige Verkleidung vorbereitet werden. Und welche Proportionen sollten wir verwenden? Wir denken, dass es am besten ist, es 50/50 zu machen, was wir immer tun.

Die fertige Mischung muss noch in die Küvette gegossen werden, alle Elemente, die verschmutzt und mit Folie bespritzt werden könnten, abdecken und sofort mit dem Grundieren der Decke beginnen. Wir beginnen natürlich mit den Ecken und Kanten im Raum und dem Raum um die Beleuchtung herum. In diesem Fall funktioniert eine klassische kleine Rolle mit kurzen Haaren am besten. Alle Kanten, die tangential zu den Wänden verlaufen, werden auf einmal beidseitig auf Walzenbreite gestrichen. Sobald das erledigt ist, können wir endlich damit fortfahren, die gesamte Oberfläche zu füllen.

Für diese Aufgabe benötigen wir eine größere Walze, eine mit einer Breite von etwa 20 cm wird gut funktionieren. Es ist sehr bequem und es ist viel schneller damit zu malen. Bei der Länge der Borsten gibt es eine ungeschriebene Regel, die besagt, dass die lange zum Streichen von rauen Oberflächen und die kurze zum Streichen von glatten verwendet wird. Bei einer klassischen Wand gehen Sie besser Kompromisse ein und wählen einfach die mit einer durchschnittlichen Länge, z.B. 13 mm.

Okay, da alles fertig ist, müssen wir nur noch die Rolle auf den Farbstift setzen, ihn in unsere zuvor vorbereitete Mischung einweichen und mit dem Malen beginnen. Wir malen mit der Technik „Streifen für Taille“, wodurch wir den besten Effekt ohne zusätzliche Streifen und andere solche Unvollkommenheiten erzielen. Denken Sie nur daran, dass wir nicht auf zuvor gemalte Fragmente zurückgreifen dürfen, da es am Ende nur sehr wenige ästhetische Farbunterschiede geben wird.

Wenn die Walzen in naher Zukunft nicht verwendet werden, müssen sie gründlich gewaschen werden. Am besten unter fließend warmem Wasser und dann in eine Plastiktüte stecken. Jetzt, da die Decke trocken ist, können wir mit den Wänden fortfahren.

Vorbereitung der richtigen Farbschicht

Der gesamte Prozess der Vorbereitung der Farbe ist nicht der schwierigste und besonders anspruchsvoll. Zunächst müssen wir nach dem Öffnen der Verpackung den Inhalt sehr gründlich mischen, Sie können dies manuell mit einem Rührer oder einem anderen länglichen Gegenstand oder einem mechanischen Rührer tun, die Wahl hängt ganz von Ihnen ab. Das einzige, worauf wir besonders achten müssen, ist, ob das Mischobjekt nicht verschmutzt ist. Es ist kein zusätzlicher Schmutz darin zu finden, da dieser unserer Waffe schaden kann.

Das zweite, was wir tun müssen, ist, die Farbe richtig mit Wasser zu mischen, wenn sie sehr dick ist. Und in welchen Anteilen? Sie sollten direkt auf der Verpackung genau beschrieben werden, es wird jedoch davon ausgegangen, dass Wasser allein 5% des Gesamtgewichts nicht überschreiten sollte. In einer Situation, in der wir beispielsweise eine 1-l-Dose haben, darf die Wassermenge 5 mm nicht überschreiten, da wir unsere Substanz zu stark verdünnen. Natürlich steigen die Anteile mit der Farbmenge selbst.

Sobald wir unsere einfache Mischung gemischt haben, können wir mit dem Malen fortfahren. Alternativ, wenn wir befürchten, dass wir etwas spritzen können, müssen wir die Gegenstände zusätzlich mit Schutzfolie schützen und kleinere Möbel und Accessoires herausnehmen. Denken Sie daran, dass Sie sich beim Malen mit einer Waffe in Bezug auf die Sicherheit viel mehr anstrengen müssen, sodass wir etwas länger brauchen.

Streichen Sie die Decke mit einer Spritzpistole oder wie sprühen Sie die Decke und die Wände?

Jak malować natryskowo sufit oraz ściany?

Beginnen Sie am besten mit dem Streichen von den Ecken direkt bis zur Decke. Wir versuchen, eine kontinuierliche Bewegung zu machen und nicht zu einem bereits bemalten Element zurückzukehren, auch wenn es Löcher gibt. Später bleibt noch Zeit für mögliche Korrekturen, aber jetzt sollten Sie sich darauf konzentrieren, dem Ganzen eine einheitliche Farbe zu geben. Bei uns ist die Aufgabe etwas einfacher, da Decke und Wände in einer Farbe gehalten werden, sodass wir uns keine Gedanken über das Abschneiden der Wände und die Genauigkeit machen müssen.

AUFMERKSAMKEIT! Beim Sprühlackieren sollten wir uns vor den möglichen negativen Auswirkungen der Farbe auf uns schützen, d.h. wir sollten zumindest eine Schutzbrille, eine Maske und Handschuhe aufsetzen. Dadurch vermeiden wir nicht nur, uns mit Farbe zu verschmutzen, sondern auch unsere Atemwege zu schädigen.

Früher war das Streichen der Decke sehr schnell, effizient und angenehm, da wir die Sprühkraft mit der Pistole steuern können. Auch die Geschwindigkeit des Malens ist von uns abhängig, aber denken Sie daran, wenn Sie sich für ein bestimmtes Tempo entscheiden, halten Sie sich daran, da die Unterschiede in der Anwendung sichtbar werden.

Wenn Sie Ihre Farbe nicht sehr gründlich gemischt haben, können beim Malen kleinere Probleme auftreten. Sie werden den Eindruck gewinnen können, dass die Waffe manchmal langsamer und manchmal schneller arbeitet und manchmal zu klemmen scheint, aber wenn Sie eine gute Ausrüstung gekauft haben, liegt es nicht an der Waffe, sondern an nicht sehr sorgfältig vorbereiteter Farbe, da in unserem Fall. Vielleicht ist es nur Malerei, aber gehen Sie nicht oberflächlich und respektlos an die Sache heran, sondern setzen Sie die Arbeit ordentlich ein, wenn Ihnen die ästhetische Wirkung wichtig ist.

Das Streichen der Decke hat bei uns vielleicht 20 Minuten gedauert, also unvergleichlich schneller als beim klassischen Streichen mit der Rolle, wo ab und zu mal eingeweicht, korrigiert etc. werden muss. Für die erste Schicht ist der Effekt also wirklich sehr zufriedenstellend wir haben nichts zu meckern. Jetzt warten wir, bis es getrocknet ist, und fangen an, die Wände zu streichen.

Korrektes Streichen der Wände

Damit unser endgültiger Effekt ästhetisch genug ist, müssen wir die Waffe senkrecht in gleichem Abstand von der Oberfläche (dh etwa 30 – 40 cm) greifen und das Ganze auch im richtigen Tempo verteilen. Klassische Malerarbeiten können Sie auch horizontal ausführen. In dieser Situation reicht es jedoch aus, den Ring richtig zu drehen, um ein zufriedenstellendes Endergebnis zu erzielen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht sofort die erwartete Wirkung erzielen, das Ergebnis Ihrer Arbeit wird jede Minute besser und besser, es ist nur eine Frage der richtigen Übung.

Ein ganz großer Vorteil der Spritzlackierung ist auf jeden Fall die schnelle Bewältigung von Aussparungen und Kanten, z.B. in Wandecken etc. Das dauert bei uns buchstäblich ein paar Sekunden. Beim gewöhnlichen Malen würden wir es mit einem langen, mühsamen Spiel mit Rolle und Pinsel zu tun haben. Und dank des Einsatzes der Waffe ist die schwierigste Etappe überstanden.

Wenn wir alle Wände und die Decke gestrichen haben, warten wir, bis sie durchgetrocknet sind, um sofort mit der zweiten Schicht beginnen zu können, es empfiehlt sich, quer zur zweiten Schicht zu streichen. Die Farben, die wir im Spritzverfahren auftragen, trocknen deutlich schneller als bei der klassischen Methode und erhalten eine sehr schöne, leichte Nebelstruktur.

Und das ist eigentlich das Ende des Jobs. Es war schnell, einfach und angenehm, aber vor allem genau. Natürlich ist die Pistole selbst nicht die kleinste Ausgabe der Welt, aber unserer Meinung nach die rentabelste Investition. . Wenn wir ihn pflegen, wird er uns viele Jahre bei Malerarbeiten dienen können.