Quarzputz ist eine sehr hochwertige Dekoration, die sich seit einiger Zeit hervorragend an Gebäudefassaden bewährt. In diesem Moment kann er ihn getrost als offiziellen Erben des Erbes des Mosaikputzes bezeichnen.

Wir werden jedoch nicht verhehlen, dass wir ziemlich viele Anfragen bekommen, warum die Wirkung der Arbeit so vieler Menschen ganz sichtbar anders ist als die Wirkung, die Sie erzielt hätten.

Aufgrund dieser recht häufigen Anfragen haben wir uns entschieden, einen Artikel zu erstellen, von dem wir hoffen, dass er Ihnen die ganze Situation auf ziemlich klare Weise erklärt.

Wenn Sie diese Fehler vermeiden, können Sie zweifellos ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.

Inhaltsverzeichnis

Quarzputz darf nicht in voller Sonne aufgetragen werden

Beim Auftragen von Quarzputz ist eines der ersten Dinge, die wir tun müssen, unbedingt auf das Wetter zu achten.

Der Putz darf nicht in voller Sonne oder bei Regen aufgetragen werden. Es ist am besten, dies an einem bewölkten Tag zu tun. Warum so? Nun, die Antwort ist sehr einfach.

Die in der Zusammensetzung der Masse enthaltenen Harze beginnen sehr schnell zu trocknen, sodass sie nicht richtig verglasen können. Die Folge dieser Art von Arbeit ist ein sehr unansehnliches Endergebnis.

Kann man dagegen etwas tun? Ja, natürlich. Sie müssen lediglich das sogenannte Schattengitter auf dem Gerüst verwenden. Unserer Meinung nach sollte es zu ca. 90% so funktionieren.

Was ist mit den anderen 10 %? Unserer Meinung nach ist dies einfach ein schlecht installiertes Schattennetz oder unglaublich hohe Temperaturen, die selbst im Schatten unerträglich sind.

Was ist mit dem Regen? Wenn die Fristen drängen und Sie einfach keine Möglichkeit haben, die Arbeiten auf einen anderen weniger bewölkten Tag zu verschieben, ist die Installation eines speziellen feinmaschigen Schattennetzes oder einer gewöhnlichen Gerüstplane eine gute Lösung.

Außerdem sollten Sie eine zusätzliche Überdachung aus fester und NICHT gewebter Plane anfertigen, die von Dachrinne zu Dachrinne reicht. Alternativ kann man auch eine Heizung verwenden, das ist aber eher das sogenannte Patent für Geübtere.

Aufmerksamkeit! Beobachten Sie, wie Sie die Heizungen platzieren, um die Putzstruktur aufgrund der hohen Temperatur in den unteren Teilen des Gebäudes nicht zu verbrennen.

Trotzdem raten wir aus drei ganz einfachen Gründen davon ab, im Regen zu arbeiten:

  • Liegt die Luftfeuchtigkeit über 50 %, kann der Putz einfach nicht trocknen. Wenn der Putz nicht trocknet, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Struktur aufgrund der Aufnahme von Feuchtigkeit aus der Umgebung gießt und fließt, aber es ist unwahrscheinlich.
  • Bis der Putz auch an der Oberfläche trocknet, ist er Wasser ausgesetzt. Wenn das Wasser in Form von sogar ständig tropfenden Tropfen eindringt, werden die Tropfen, die auf die Gerüstplattform tropfen, an der Wand reflektiert und mit der Zeit sammelt sich das Wasser so stark an, dass das Wasser beginnt, an der Wand herunterzufließen, wodurch Flecken entstehen schwer zu maskieren sein.

Mischen Sie die Harze mit einem Rührer, nicht mit einer Bohrmaschine

Czego unikać przy nakładaniu tynku kwarcowego?
Quarzputz an der Fassade

Hier haben wir es mit einer Situation zu tun, in der der Bohrer mit zu hoher Geschwindigkeit eintritt, was dazu führt, dass die Masse langsam belüftet. Dadurch beginnt die Masse stark aufzublähen und die Bläschen bleiben direkt unter der Beschichtung hängen.

Der Endeffekt unserer Arbeit ist, dass die ganze Masse sehr stumpf wird und der Endeffekt, wie in früheren Situationen, sehr unästhetisch sein wird.

Die Schlussfolgerung ist also einfach, wir dürfen diesen Putz nicht mit einem Bohrer anmischen? Das geht natürlich nur mit der richtigen Intuition und Genauigkeit. Es muss daran erinnert werden, dass hier schneller nicht besser bedeutet.

AUFMERKSAMKEIT! Der Bohrer dreht sich zu hoch und verursacht eine Belüftung des Harzes. Ein ähnliches Phänomen ist beim Aufschlagen von Eiweiß zu beobachten, mit dem Unterschied, dass das Harz nicht an Volumen zunimmt. Belüfteter Kunstharzputz fängt diese winzigen Luftbläschen beim Trocknen ein, wodurch der optische Effekt einer matten Beschichtung entsteht.

RAT! Wenn möglich, schalten Sie die Bohrmaschine auf eine langsamere Geschwindigkeit. Wenn nicht, steuern Sie den Bohrerauslöser, um die Drehung zu verlangsamen. Am besten verwenden Sie für Putze einen elektrischen Rührer, denn selbst die höchsten Umdrehungen des Rührers sind geringer als die durchschnittlichen Umdrehungen der Bohrmaschine.

Mit sauberen Werkzeugen

Quarzputz ist beim Anmischen eine sehr empfindliche Masse gegenüber Verschmutzungen. Es ist sehr anfällig für verschiedene Arten von Flecken und Verschmutzungen in der Phase der Vorbereitung für den Gebrauch.

Aus diesem Grund sollten wir neue Werkzeuge kaufen oder sie durch gründliches Schrubben sehr gut für die Arbeit vorbereiten. Die Kosten für die Rührspitze sind jedoch sehr gering, sie betragen etwa 20 €. Bei einer Investition wie z.B. Fassadenvorbereitung ist das ein vernachlässigbarer Aufwand.

Wenn wir außerdem einen schmutzigen Rührer verwenden, wird nicht nur der Job vermasselt, sondern wir müssen das Ganze auch neu kaufen und anwenden. Was natürlich einen weiteren Aufwand bedeutet.

Wann verfärbt sich der Putz?

Ausnahmslos alle Putze verfärben sich früher oder später, wenn der Propeller unserer Rührmaschine verschmutzt ist. Bei der Arbeit auf einer Baustelle fällt oft die mangelnde Vorbereitung von Werkzeugen auf. Oft sieht man ein Rührwerk mit einem nicht ganz sauberen, aber bereits getrockneten Propeller nach z.B. Grundierung, Farbe oder Putz.

Aufgrund solcher Praktiken kommt es zu vielen ungerechtfertigten Reklamationen von Produkten wegen der Farbe, weil diese statt grau beispielsweise zu „milchig“ oder kalkig ist.

Der Propeller, der den Putz mischt, wird durch sanftes Schleifen mit Sandpapier buchstäblich von innen gereinigt. Daher ist es wichtig, dass der Propeller sauber ist, da sonst die Reibung ihn für Sie reinigt und sich all dieser Schmutz in die Struktur des Putzes einfügt.

Dass der Propeller sauber sein muss, liegt auf der Hand, und dennoch können solche Fehler beobachtet werden.

Quarzputz darf nicht gerieben werden!

Dies ist einer der häufigsten Fehler von Auftragnehmern, höchstwahrscheinlich aufgrund von Gewohnheit. Quarzputz darf nicht abgerieben werden. Es gibt wirklich viele Gründe.

Auf diese Weise schwächen wir seine Bindungseigenschaften zu einer deutlichen Abnahme des Widerstands. Das Wichtigste ist jedoch, wie das Pflaster am Ende wirklich schlecht aussehen wird und es ist schwer vorstellbar, dass jemand es mögen könnte.

Zum Auftragen von Quarzputz sollten nur venezianische Kellen guter Qualität verwendet werden. Die Verwendung der billigsten Äquivalente wird weder von uns noch von anderen empfohlen, und schon gar nicht bei der Bearbeitung von Materialien wie modernem Quarzputz.

Sie haben eine sehr schwache Schutzschicht, die beim Auftragen abfallen und den Putz verunreinigen kann. Ich glaube nicht, dass wir mehr darüber sagen müssen, was passieren wird.

Auf diese Weise fangen wir an, hart zu reiben, anstatt zu glätten, und wir werden es schließlich dehnen. Dieser Putz sollte genauso wie Mosaikputz aufgetragen werden.

Es ist schön, wenn die Oberfläche flach ist, dann ist es einfacher. Für die Arbeit verwenden wir eine Kelle, die mindestens 25 € kostet.

Wir empfehlen die venezianische Kelle – sie macht wirklich was her. Wenecka stellt keine „Peitschen“ her, wodurch es einfach ist, eine glatte, gleichmäßige Struktur zu erhalten, und es verliert nicht die Silberbeschichtung, die sich nach dem Abwischen mit der Putzstruktur verschmilzt und Silberablagerungen in Form von Flecken erzeugt nachdem der Quarzputz getrocknet ist.

Eine Dusche wird nach Möglichkeit empfohlen. Ich persönlich finde es einfacher, aber die Struktur ist viel gröber.

Zusätzliche Informationen direkt vom Experten (für Freiwillige)

Bevor Sie sich entscheiden, die gesamte Fassade in diesem Putz zu gestalten, kaufen Sie vorher einen Tester. Einige Internetfirmen bieten den Verkauf von Testern an, um zu prüfen, ob die bei der Anwendung erzielte Wirkung zufriedenstellend genug ist. Bei Quarzputz kann man sagen, dass der Tester ein absolutes Must-Have ist.

Was gibt Ihnen der Tester?

  • Sie können die Farbe live beurteilen.
  • Zweitens werden Sie sehen, ob Sie mit der Anwendung umgehen können. Es scheint einfach zu sein, denn selbst erfahrene Auftragnehmer hatten Probleme.
  • Drittens, sich für eine Version mit Extras zu entscheiden. Sie prüfen, ob Sie den Putz problemlos verlegen können. Putz mit Zusatzstoffen ist bereits eine Zwischenstufe.

Nicht „scharf“ glätten

„Nicht scharf glätten“ bedeutet, dass der Putz nicht gewaltsam und zu sparsam auf die Kornstärke gedehnt werden kann, insbesondere wenn noch Zusätze im Putz vorhanden sind.

Spüren Sie die Situation und tragen Sie eine etwas dickere Schicht auf. In der Praxis sagt man, dass die Putzschicht 25 % dicker sein sollte als die Gesteinskörnungsdicke.

Bei einer Körnung von 1 mm sollte also Putz so aufgetragen werden, dass die Struktur 1,25 mm dick ist. Das ist die Theorie…

Wie misst man es in der Praxis? Theorie ist Theorie und Praxis ist Praxis. In diesem Fall kann ich keinen besseren Rat geben als – man muss es fühlen.

Formate aus Pappe und Gipskarton eignen sich sehr gut zum Üben, bevor wir mit der Arbeit an größeren Wänden beginnen.

Quarzputz ist ein Putz mit unregelmäßiger Körnung, d.h. es gibt kleinere und größere Körner. Der Bereich liegt zwischen 0,2 und 06 mm.

Wird jedoch ein Zusatz wie z. B. Siliziumkarbid (ca. 1 mm) zugegeben, dann merkt man beim Glätten der Oberfläche, dass die Kelle an diesen Stellen „hüpft“, es entstehen sogenannte „Peitschen“, also kleine Putzwellen erstellt.

Dasselbe passiert, wenn Sie beim Auftragen etwas Schmutz mit einer größeren Körnung als der Putz bekommen. Meine Favoriten sind überall herumfliegende Styroporpellets, die beim Tarieren der Fassade entstehen.

Apropos freies Styroporgranulat, das taucht oft gerne bei der Herstellung der Armierungsschicht auf und bleibt unter der Leimschicht und auch unter dem Gitter stecken.

Diese Fleißarbeit sollte möglichst fassadenschonend ausgeschnitten werden und das Loch am besten mit Leim verspachtelt werden.

Manchmal können Sie Ecken schneiden und sofort Klebstoff auftragen, aber dies erfordert das Urteil von jemandem mit Erfahrung. Ich empfehle jedoch, eine Babyausstattung zu machen.

Rat I – Kaufen Sie keinen Putz mit Zusatz, wenn Sie keine Erfahrung mit Zierputzen haben – ich weiß, das ist ein dummer Ratschlag, aber es ist eine bestätigte Tatsache, dass es viel einfacher ist, Quarzputz ohne Zusatz zu verlegen.

Tipp II – Tragen Sie den Putz auf die Dicke der dicksten Körnung auf. Ein Eimer Putz wird weniger herauskommen als vom Hersteller angegeben (etwa 2 m2), aber die Wand wird ästhetisch ansprechend aussehen.

Tipp III – Auftragen durch Sprühen, hier wirken sich Zusatzstoffe nicht auf die Schwierigkeit der Ausführung aus. Lediglich die Oberfläche wird rauer. Darüber hinaus ermöglicht es Ihnen, 2-mal mehr Oberfläche zu bedecken, als wenn Sie es von Hand auftragen.

Zusammenfassung

Wie Sie sehen können, können Sie viele Fehler machen, wenn Sie mit im Grunde gewöhnlichem Gips arbeiten. Wir haben aber auch gezeigt, dass es nichts gibt, was nicht behoben werden kann. Alles, was Sie tun müssen, ist, sich an die oben genannten Tipps zu halten, und alles wird reibungslos, schnell und bequem ablaufen.